Brautkleid günstig kaufen oder doch mieten

Der schönste Tag des Lebens. Natürlich will jede Braut fantastisch aussehen. Das Gleiche gilt für den Bräutigam. Outfit und Styling – alles muss perfekt sein. Sparen ist nicht das Top-Thema, geht aber einfacher, als Sie denken. Da stellt sich die Frage, ob man überhaupt ein Brautkleid günstig kaufen möchte. Brautmode von Designern, maßgeschneiderte Hochzeitskleider, ausgefallene Schuhe: Viel Spaß beim Shoppen!

Do it yourself

Wenn Sie ein schlichtes Kleid kaufen, können Sie es selbst aufpeppen und Perlen auf Träger, Ausschnitt oder Korsage auf-nähen. Eine große Auswahl an unterschiedlichen Perlenarten und -formen finden Sie bestimmt im Internet

Ihr Traumkleid nach Maß

Ein handgefertigtes Kleid ist günstiger, als Sie denken. Wer sein Traumkleid von einer Schneiderin nähen lässt, zahlt je nach Stoff und Nähart für so ein Unikat ab 550 Euro. Je mehr Stickereien, Details und teure Materialien ein Hochzeitskleid hat, desto teurer. Wenn Sie sich auch ein schlichteres Brautkleid ohne viel Extras vorstellen können und handwerkliches Geschick haben, dann suchen Sie sich in einem Schnittbuch das gewünschte Modell aus. Der Vorteil: Damit bekommen Sie Ihr Wunschkleid – eventuell sogar nach Vorlage Ihres Wunschdesigners – für kleines Geld. Schnittmuster für Brautkleider gibt es überall im Internet, wo Sie auch fast alles anders rund um Ihre Hochzeit finden können: Hochzeitsgeschenke, Hochzeitsfotografen, Hochzeitsringe, Hochzeitsblumen, Hochzeitsdekoration, Hochzeitsspiele, Hochzeitsreden, Hochzeitseinladung, Hochzeitswebseite usw.

Achtung, Aberglaube: Es soll Pech bringen, wenn die Braut ihr Brautkleid selbst schneidert – jeder Stich bedeutet eine Träne. In England hat man den Aberglauben abgewandelt. Hier dürfen Bräute selber nähen – nur nicht bis zum letzten Nadelstich.

Im Trend: Kleid leihen oder mieten

Es bringt Glück, am Tag der Hochzeit etwas Altes und etwas Geborgtes zu tragen! Die meisten borgen sich Schmuck. Aber dieser schöne Satz gilt natürlich auch für Brautkleider. Erkundigen Sie sich im Familien- und Freundeskreis, wer Ihnen ein Kleid leihen könnte. Lassen Sie das Brautkleid, wenn möglich, nach Ihren Wünschen ändern, und kombinieren Sie es mit trendigen Schuhen und Accessoires. Kopfschmuck, Schleier, Handschuhe, Täschchen usw. können Sie sich ebenfalls von schon verheirateten Freundinnen leihen, falls diese Dinge zum ausgewählten Kleid passen. In einigen Brautmodenläden lassen sich Kleider auch mieten. Vorteil: Es kostet nur einen Bruchteil des normalen Preises.

Nachteile: Änderungen lassen sich meist nur in dem Maße durchführen, dass andere Bräute das Kleid nach Ihnen auch noch tragen können. Sie zahlen für Schäden. Sie wissen nicht, wie viele Bräute es vor Ihnen schon getragen haben. Und natürlich müssen Sie ein schönes Erinnerungsstück nach der Hochzeit wieder zurückgeben.

Zu haben ist ein gemietetes Kleid ab rund 150 Euro – je öfter es getragen wurde, umso günstiger. Eine Übersicht über Verleiher von Brautmode in ganz Deutschland finden Sie auch im Netz. Zusätzlich zur Leihgebühr muss man bei manchen Anbietern optional den Versand oder eine Versicherung bezahlen. Dazu etwa 60 bis 140 Euro für die Reinigung.

Neues Brautkleid günstig kaufen

Zu den Highlights jeder Hochzeitsvorbereitung gehört der Kauf des Brautkleids. Natürlich in Begleitung von Freundinnen, Trauzeugin oder Mutter. Natürlich mit viel Zeit!

Brautkleid Extra Tipp

Die Hochzeitsnacht fällt bei vielen Paaren flach, weil die ganze Nacht durchgefeiert wird. Teure Dessous – die Sie nach der Hochzeit nie mehr tragen – können Sie sich also unter Umständen sparen. Stattdessen lieber einen nahtlosen Slip tragen, der nicht drückt. Für den BH gilt: Er sollte eine gute Passform haben und natürlich nicht unter dem Dekolleté hervorspitzen.

Schreibe einen Kommentar